logo

JUGENDLICHEN UND LEHRLINGSAUSBILDUNG: BRACCHI TEILT SEINE ERFAHRUNG MIT

  • Dezember 3, 2017

Bracchi erzählt während des von Randstad organisierten Treffens seine Erfahrungen zum Thema „Lehre“. Lehrstellen, Schule-Beruf-Wechsel und IVS: Chancen für Unternehmen weltweit und die Position von Bracchi.

Am Donnerstag, der 30.November fand bei Randstad in Dalmine eine Informationsveranstaltung statt, an der die Vertreter verschiedener Unternehmen (unter denen auch Bracchi zu zahlen ist) teilgenommen haben. Das Ziel der Veranstaltung war, die Unternehmen bezüglich des riesigen Potentials der Lehrlingsausbildung sowie für sie als auch für die Jugendlichen zu informieren. 

Nach einer kurzen Einführung von Fabrizio Frigerio, Area Manager von Randstad Italien, hat der Secondment & Innovation Director Roberto Spinelli den aktuellen Stand der Arbeitswelt erklärt.

Besonders hat er erklärt, dass vor wenigen Jahren den Arbeitsagenturen verlangt wurde, vor allem Leute mit Grundlagenkenntnissen umzuplatzieren, die schon in der Arbeitswelt waren; aber ab diesen letzten Jahren sind immer mehrere Fachkenntnisse und höherer Qualität erforderlich

Das heißt, dass für die Unternehmen eine Herausforderung geworden ist, angemessenes Personal zu finden. Das Projekt von Randstad besteht darin, Jugendlichen zu suchen und auswählen, und ihnen eine angemessene Bildung und Unterstützung von der Schule bis zu ihrem Eintritt in der Arbeitswelt zu geben.

Um einen stufenartigen Lernprozess zu fördern, würde den Studenten eine Verabreichungs-Arbeit mit Berufsausbildungsvertrag angeboten: ein unbefristeter Arbeitsvertrag (mit Kündigungsrecht in Sonderfällen) mit Ausbildung und Tutorat in Gemeinschaftsarbeit mit Randstad versorgt. Es handelt sich von einer Art „Training“, das dem Jugendlichen ermöglicht, die Gruppendynamiken zu erfahren und Fachkompetenzen zu sammeln. Auf der anderen Seite soll das Unternehmen bereit sein, den Azubi ins Team einzuarbeiten und ihm Fachkompetenzen beizubringen. 

Lucia Mazzucca (Coordinator der Stiftung ITS Tech Talent Factory) hat auch erklärt, was man mit „Duales System“ meint: eine enge Verbindung zwischen theoretischen Kenntnissen und deren praktischer Nutzanwendung. Die 3 bis jetzt von Randstad ausprobierten Instrumente sind: die Lehrlingsausbildung, die Abwechslung zwischen Schule und Arbeit und das IST System.  Frau Mazzucca hat sich besonders auf die Ausbildung 3, konzentriert an Jugendlichen von 18 bis 29 Jahren gewidmet, die das Ziel haben, ITS-, Bachelor- und Masterabschlüsse oder weitere akademische Grade zu erwerben. Sie hat auch die Vorteile aufmerksam gemacht, die ein Ausbildungsvertrag sowie dem Jugendlichen (der die Möglichkeit hat, Soft Skills zu sammeln, beruflich zu wachsen und in der Zukunft zu investieren) als auch dem Unternehmen (wirtschaftliche und steuerliche Vergünstigungen) anbieten kann.

Am Ende seiner Rede erzählte der Lehrling Federico Colizzi den Teilnehmern auch von seinen beruflichen Erfahrungen mit Bracchi. Federico trat zum ersten Mal in die Arbeitswelt ein, als er noch an der Universität war. Es war ein indirekter Ansatz mit Fallstudien, aber keine wirkliche Entwicklung jener transversalen Fähigkeiten, die Unternehmen benötigen (wie die Fähigkeit, in Gruppen zu arbeiten und Probleme zu lösen).

Am Ende seiner Universitätslaufbahn kam er in Kontakt mit Bracchi und erhielt die Möglichkeit, sein Master-Thesis-Projekt aus einem sechsmonatigen Praktikum in der Marketingabteilung zu entwickeln. Zunächst war alles schwieriger als erwartet, weil die Geschäftsprozesse tatsächlich komplizierter waren als die in den Universitätsklassen beschriebenen. Aber Federico hat gelernt, Schritt für Schritt durch die Gruppe zu gehen, und jetzt können wir bestätigen, dass diese Erfahrung sehr nützlich war, um die Dynamik des Arbeitsplatzes zu verstehen. Am Ende seines Praktikums wurde Federico von Bracchi bestätigt und ist nun seit 3 ​​Jahren durch Randstad Lehrling.

Bracchi steckt momentan viel auf die Mitarbeit mit Schulen und Universitäten, um den Einzug von Jugendlichen in der Firma zu fördern und ihnen eine erste Arbeitserfahrung anzubieten. Federico hat behauptet, mit seiner Erfahrung bei Bracchi zufrieden zu sein, weil das Unternehmen ihm zugetraut hat und sein berufliches Wachstum unterstütz hat. Weil der Erfolg der Lehrlingsausbildung eben darin besteht, der Jugendliche als Teil eines Projektes und damit einer Gesellschaft fühlen zu lassen.

Track Your Parcel